Pädagogische Grundgedanken

Unser Hort ist eine familienunterstützende und -ergänzende Einrichtung für Schulkinder der 1. – 4. Klasse und verhilft Ihren Kinder dabei, sich zu eigenverantwortlichen, kompetenten und selbstständigen Persönlichkeiten zu entwickeln.

Wir ermöglichen die Betreuung vor Unterrichtsbeginn, sichern bei Bedarf die Teilnahme am Schulessen und eine sinnvolle Gestaltung der Freizeit in den Nachmittagsstunden, mithin der Erledigung von Hausaufgaben.

Situationsorientierter Ansatz:

Unsere Einrichtung arbeitet nach dem situationsorientierten Ansatz. Dementsprechend bringen wir dem Kind ein hohes Maß an Wertschätzung  entgegen. Die Eigenaktivität des Kindes steht dabei im Mittelpunkt, indem es lernt, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese auch gegenüber anderen zu vertreten und auf andere Rücksicht zu nehmen.

Die Arbeit unseres Hortes orientiert sich an aktuellen Anforderungen und Möglichkeiten unserer Gesellschaft, welche aus verschiedenen Kulturen und Sichtweisen der einzelnen Menschen besteht. Individuelle Erfahrungen und  aktuelle Situationen werden im Alltag und bei  unserer pädagogischen Planung stets berücksichtigt. Kinder mit unterschiedlichen Entwicklungsmöglichkeiten oder Förderbedarf werden bei uns integriert. Die Erzieher sind dabei als Lehrende und Lernende anzusehen.

Eltern und Erzieher bilden eine Partnerschaft hinsichtlich der Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder.

Stets sieht sich unsere Einrichtung als eine lernende Organisation, die Veränderungen als neue Chance wahrnimmt.

Rolle der Erzieherin

Als Erzieherinnen begleiten wir den Entwicklungsweg der Kinder und nehmen die Bedürfnisse wahr und gestalten eine Lebensumwelt in der sich die Kinder ausprobieren können. Dabei lernen sie ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten realistisch einzuschätzen, können diese festigen und erweitern.

Beobachtungen und besondere Lernerfahrungen werden in Form einer individuellen Dokumentation (Portfolio) festgehalten.

Bild vom Kind

Wir betrachten ein Kind als eine einzigartige, ernstzunehmende Persönlichkeit, mit individuellen Interessen und Bedürfnissen. Der große Taten- und Wissensdrang erfordert oft viel Geduld und Empathie. So möchten wir jedes Kind auf seinem Lebensweg unterstützen und ganzheitlich fördern. 

Unsere Aufgabe sehen wir darin, jedes Kind zu begleiten und ihm zu helfen, sich seiner Persönlichkeit entsprechend zu entwickeln. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass das Kind eine Balance zwischen eigenen Wünschen, den Wünschen der Hortgemeinschaft und den Forderungen der Erzieher findet. Wir als Erzieher nehmen uns immer Zeit, Fragen und Probleme der Kinder aufzugreifen und gemeinsam mit ihnen nach Lösungswegen zu suchen. Konflikte und deren Lösung sind für die Jungen und Mädchen von hoher Relevanz, da sie dadurch wichtige soziale Fähigkeiten wie Akzeptanz, Toleranz sowie Hilfsbereitschaft erwerben. Das Fehlermachen gehört dabei ganz zum alltäglichen Leben dazu.

Für uns steht das Wohlbefinden der Kinder an erster Stelle. Nur so macht Lernen Spaß und führt zum Erfolg. Dabei spielt eine vertrauensvolle Beziehung zum Erzieher ebenso eine wichtige Rolle, wie ein positives Gruppengefühl.

Arbeit nach dem Sächsischen Bildungsplan

Grundlage für die Gestaltung der Bildungsangebote ist in unserer Einrichtung der Sächsische Bildungs- und Erziehungsplan. Dieser knüpft an aktuelle Forschungsergebnisse und gesetzliche Rahmenbedingungen Sachsens an. Die pädagogische Arbeit soll beispielsweise…

  • …die Kinder dazu befähigen, den gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden.
  • …auf Neugierigkeit, Selbstständigkeit und Eigenaktivität – also auf Ganzheitlichkeit – ausgerichtet sein.
  • …den unterschiedlichen Bedürfnissen und Begabungen gerecht werden.
  • …vom natürlichen und aktiven Entwicklungsdrang der Kinder ausgehen.
  • …bei den Kindern Selbstvertrauen entwickeln und vertiefen.
  • …Sprachkompetenz herausbilden.
  • …Eigenverantwortlichkeit und Urteilskraft stärken.

Für uns steht das Wohlbefinden der Kinder an erster Stelle. Nur so macht Lernen Spaß und führt zum Erfolg. Dabei spielt ein vertrauensvolle Beziehung zur Erzieherin ebenso eine wichtige Rolle wie ein positives Gruppengefühl

Hausaufgabenbetreuung

Durch Hausaufgaben, die von der Schule erteilt werden, können die Kinder Gelerntes wiederholen und festigen. Die Hausaufgaben ermöglichen den Kindern eine positive Arbeitseinstellung zu entwickeln und führen somit zu Organisationsgeschick (Einteilung des Tages in Freizeit und Pflichten).

Im Hort haben die Kinder die Möglichkeit, am Nachmittag ihre Hausaufgaben zu erledigen (14.30-15.30Uhr). Dabei ist es unser Ziel, dass jedes Kind seine Aufgaben zunehmend selbstständig erledigt, denn nur so können sie lernen ihren Tag selbst zu strukturieren. Die Hausaufgaben werden im Gruppenverband und unter Aufsicht der Bezugserzieher erledigt.

Gesundheitliches Konzept

Besonderen Augenmerk legen wir auf tiefgreifende Gesundheitserziehung. Tägliche Bewegungen an der frischen Luft ist dabei eine feste Größe im Wochenablauf. Aber auch in den Ferien gibt es Sporttage/-wochen und Tage, an denen wir bewusst die gesunde Ernährung thematisieren.

Das dörfliche Umfeld, die Nähe zum Sportplatz und die Nutzung der Turnhalle beeinflussen die Umsetzung dieses Konzeptes maßgeblich.

Feriengestaltung

Die Ferien sind für die Kinder der Höhepunkt im Schuljahr und gelten als Zeiträume von Erholung und Entspannung. Während der Ferienzeit bietet der Hort ausreichend Zeit zum Spielen und auch die Nutzung verschiedener Angebote ist möglich. Die Teilnahme am Hortangebot basiert auf Freiwilligkeit. In den Ferien hat der Hort von 7.00 – 16.00 Uhr geöffnet.

Vor den Ferien erhalten die Eltern das Ferienangebot, danach entscheiden Sie an welchen Angeboten ihre Kinder teilnehmen möchten. In den Ferien finden zahlreiche Ausflüge statt. Das Ferienprogramm setzt sich zusammen aus Natur-, Kultur- und Freizeitaktivitäten in der Stadt Wüstenbrand und der näheren Umgebung.

Finanzielle Unterstützung bekommen wir bei der Gestaltung des Ferienprogramms vom Förderverein der Diesterweg-Grundschule Wüstenbrand .